Allgemein

Wenn der Bauch jammert

Habt ihr auch so „Staubsaugerhunde“ bei euch daheim?

Wieder mal nach langer Zeit hat es uns erwischt.

Unsere lieben Labradore sind ja regelrechte Staubsauger, wenn es um „Fressbares, aber auch Unverdauliches oder Gefährliches“ in der freien Wildnis geht. Aber nicht nur Labradore haben diese Angewohnheit, sondern viele andere Hunde auch.

So schnell kann man gar nicht schaun, zack ist das Ungenießbare inhaliert und selbst ist man mal wieder drauf gefasst, was dann so alles kommen mag.

Mit einem totalen Unschuldsblick läuft Momo mit mir nach Hause, aber was dann in der Nacht so Nettes los war, brauch keiner von uns allen.

Es fing mit lauten Schmatzen und aufstoßen an. Der Darm war nicht sehr erfreut und alles andere brauche ich dann wohl nicht erzählen.

Früher habe ich unsere Öle nicht gehabt. Da gab es dann ein paar Kräutertropfen, die nicht gerade erfreut eingenommen wurden.

Heute nehme ich DiGizes und Copaiba und reibe ihr den Bauch damit ein. Bald spürt man wieder wie dieser in sein Gleichgewicht kommt.

Meine altbewährten und altbekannten Mittel in so einem Fall sind natürlich immer auch zusätzlich der Haferschleim und die Moro`s Möhrensuppe.

Klar kann ich keine Rollkur mit Momo machen, wie das unser lieber Bademeister Sebastian Kneipp empfiehlt. Es hilft aber auch so.

Feinblatthafer sollte möglichst mit genügend Wasser 30 min leicht geköchelt werden, so das sich dieser typische Schleim bildet. Er hilft dabei den Magen wieder zu beruhigen.

Die Karottensuppe, benannt nach dem Arzt Herrn Moro unterstützt den Darm. Hier werden 1 kg Möhren in genügend gefiltertem Wasser ( möglichst Osmosewasser) mindestens 2 Stunden gekocht und püriert.
Hierdurch bilden sich saure Oligogalakturonide, diese binden dann unhöfliche Darmkeime.

Von dem Haferschleim und der Suppe gebe ich je eine Schöpfkelle zusammen mit einer Kaspel Digest & Cleanse in die Futterschüssel.

Ich habe festgestellt, das sich mit unseren ätherischen Ölen wesentlich schneller alles beruhigt. Innerhalb von meist einem oder zwei Tagen hat sich alles wieder reguliert und normalisiert.

Copaiba ist ein Einzelöl. Es hat einen starken Bezug zur Haut und zur Schleimhaut. Wirkt immens wohltuend, wenn man es äußerlich aufträgt. Es riecht leicht pfeffrig. An manchen Tagen riecht es nach Schokolade und Karamel. Man hat das Gefühl das Copaiba leicht wärmend ist.

DiGizes beinhaltet mehrere ätherische Öle , wie Ingwer, Pfefferminze, Fenchel, Patchouli , Anis, Lemongras und Estragon. Es riecht etwas süßlich, krautig. Wir nehmen deutlich den Geruch von Fenchel war.

Von beiden Ölen je 1 bis 2 Tropfen mehrmals täglich auf den Bauch gerieben, genoss Momo sichtlich.

Digest & Cleanse ist ähnlich aufgebaut wie DiGizes und darf innerlich eingenommen werden. Es beinhaltet Pfefferminze, Zitrone, Anis, Fenchel, Ingwer und Kümmel. Auch hier wird der Stress im Darm abgemildert, es wirkt beruhigend und die Verdauung wird dabei positiv angeregt.

1 Kapsel täglich für einen mittelgroßen Hund ( 30 kg) ist voll kommend ausreichend.

Die Kur sollte ein paar Tage erfolgen.

Auch wenn Pferde sich unwohl fühlen in diesem Bereich, kann ich diese Kombi nur empfehlen. Die Dosierung ist die Gleiche wie beim Hund.

  1. The manager http://xhub.in.net/ Tube8 Obama declined to do that. In meetings with U.S. senators on Tuesday, and during his…

  2. I’m doing an internship http://redtube.in.net/ www redtube com He did not allude to the political wrangling back in Washington,…